3. Valendas / Vallendas

 

valendas

Das Wappen ist eine Kombination der Wappen der Herren von Valendas (drei schwarze Kugeln in Silber (Weiss) ) mit dem Wappen der mit ihnen verschwägerten Mont auf Löwenberg, das auch die Farben des ehemaligen Gemeindewappens bestimmte.

Der Ortsname Valendas soll aus Val-endá (Tal von der Seite) entstanden sein. Valendas gilt als Ortsbild von nationaler Bedeutung. Im Testament von Bischof Tello von 765 wird der Ort unter dem Namen Valendano erstmals erwähnt. Im 12. Jahrhundert taucht ein Adelsgeschlecht von Valendas auf, das verschiedenen Freiherren diente. Später übernahmen die Grafen von Werdenberg deren Besitz. Die Einwohner kauften sich 1526 vom Zehnten frei und erwarben 1529 die Burg Valendas, welche danach zerfiel. Neben dem Dorf gehören die Weiler Brün, Carrera, Dutjen (bestehend aus Ober- und Unterdutjen) und Turisch sowie Einzelgehöfte zur ehemaligen Gemeinde.

Am 1. Januar 2013 fusionierte sie mit den Gemeinden Versam, Safien und Tenna zur neuen Gemeinde Safiental und wechselte dabei in den Kreis Safien.

1850 hatte Valendas 555 Einwohner und erhielt eine Postablage.

 

valendas


KGvalendasKG
1850 (Valendas mit L)

 

valendas
wie oben

 

KGvalendasKG
1851 (Vallendas mit LL)

 

KGvalendasKG
1851 bis 01.08.1882

 

valendas


valendas
01.08.1882 bis 1917


KGvalendasKG
wie oben (An die schöne Kellnerin im Restaurant Splügen, Chur!)

 

valendas
wie oben

 

KGvalendasKG
1917 bis 13.07.1967

 

valendas
wie oben

 

valendas
aus dem Buch "Augenschein in Valendas" von Donat Caduff

 

valendas
13.07.1967 bis 18.10.1980



valendas
00000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000Foto Charly Bieler

 

valendas
0000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000Foto Peter Sprecher, Trimmis

Hans Engi, Posthalter von Dutjen, holt die Post für Dutjen und Durisch in Valendas ab (10.11.1973). Er geht mit seiner Stute Brigitte 1984, als 76jähriger, in den Ruhestand.

 

valendas

 

valendas
20.10.1980 bis 30.06.2005

 

valendas
wie oben

 

valendas


valendas
Bild und Text sind dem Buch "Valendas - Die Welt im Dorf" (Limmat-Verlag) entnommen.

 

valendas


valendas


valendas
??? Seit 2000 gab es im Kanton Graubünden 216 solcher "Ausnahmefälle". (Siehe Statistik.)


valendas
Dorfplatz mit Post (5) im Jahre 2002 (aus dem Buch "Augenschein in Valendas" von Donat Caduff)

 

valendas
Letzttag

 

valendas

 

 

 

pfeillinks
pfeillinks